Scheck

Der Adventsbasar im November 2019 liegt jetzt schon einige Zeit hinter uns. Wir möchten an dieser Stelle nochmals ganz herzlich Danke sagen für die vielseitige Unterstützung, die wir auch beim Adventsbasar 2019 wieder erfahren durften. Dadurch kam es zu einem großen finanziellen Erlös. Einen Teil des Erlöses war für ein Gemeindegründungsprojekt in Brandenburg an der Havel bestimmt. Eine Besuchergruppe aus Mundelsheim machte sich nun auf den Weg nach Brandenburg um den Geldbetrag persönlich an die dortigen Mitarbeitenden zu überreichen. Christoph Götz berichtet von dieser besonderen Reise:

 

Kirche

Brandenburg an der Havel ist mehr als nur eine Reise wert…

… denn mit dieser Stadt in Brandenburg sind wir Mundelsheimer eng verbunden, waren wir doch die ersten, die vor wenigen Jahren vom Kirchenkauf über ebay hörten. Hans-Martin und Beate Richter (geborene Berwart – aus Mundelsheim) arbeiten dort in einem Gemeindegründungsprogramm, dessen lokales Zentrum eben diese Kirche St. Bernhard ist. An einem Montag Mitte Januar ging unsere Reis los. Als Verantwortliche für den Adventsbasar reisten wir – Edith Ernst und Margret Götz –zusammen mit unseren Männern quer durch Deutschland.

In Brandenburg hatten wir interessante Begegnungen mit Mitgliedern aus der Gemeinschaftskirche St. Bernhard beim Frauenkaffe, gemeinsamem Mittagessen in kleinerem Kreis und einer exklusiven Privatführung durch Brandenburg, zu der natürlich auch die Ersteigung des Marienberges - des mit 50 Metern höchsten Berges der Stadt - gehörte. Die Spitze des Berges ist mit einem Weinberg bepflanzt.

Am Abend wurden wir von einigen Gemeindemitgliedern im Vis-à-Vis, dem derzeit angemieteten „Gemeindehaus“ in direkter Nachbarschaft zur Kirche mit einem St. Bernhard-Cocktail begrüßt und mit einem leckeren Abendessen überrascht. In fröhlicher Runde konnten wir uns kennenlernen und vielerlei aus dem Gemeindeleben erfahren. Es dauerte nicht lange, bis wir uns dort zuhause fühlten. In diesem Rahmen wurde dann natürlich auch der symbolische Scheck übergeben um unsere Verbundenheit mit dieser jungen Gemeinde noch weiter zu untermauern.

Leider ging es dann am nächsten Tag schon wieder zurück nach Mundelsheim. Für alle, die auch diese schöne Stadt mit viel Wasser – im Sommer ein herrliches Bade- und Wassersportparadies – erleben möchten hier noch ein Tip aus unserem aktuellen Erfahrungsschatz: Der Abschiedsschmerz lässt sich etwas mildern, wenn man unterwegs noch den kleinen Abstecher nach Wittenberg unternimmt und – quasi im Vorbeigehen - Martin Luther besucht, der viel zur Lebendigkeit der Kirchengemeinden in Deutschland und deren jeweiliger Prägung durch die Menschen vor Ort beigetragen hat.