LC 2

Ann-Kathrin Armbruster berichtet über den aktuellen Stand der Planungen und Beratungen zu Learning Community:

Im Learning Community Prozess haben wir uns in letzter Zeit mit den Themen „Beter“, „Pulsfühler“, „Mentoren“, „Interessensgruppen“ und „Treffpunkt“ beschäftigt und unsere Gedanken dazu im Ausschuss vorgestellt.

Auch hier möchten wir einen Einblick und eine kurze Zusammenfassung zu den einzelnen Punkten geben.
Wichtig ist uns aber darauf hinzuweisen, dass es nichts festgelegtes, sondern bisher nur Ideen und Überlegungen sind. Wir wollen uns für den Prozess Zeit nehmen und wissen, was zu uns passt und was die Mitglieder dazu sagen.
Darum sind wir sehr dankbar über Rückmeldungen!

Beter:
Es gibt schon viele Beter im CVJM und das ist gut so. Denn Gebet ist sehr wichtig und darum wollen wir Gebet und Beter fördern.
Unsere Idee ist, dass ein „Beter-Manager“ die Beter oder Gebetsgruppen kennt und Infos, Gebetsanliegen, Rückmeldungen zu den Gebetsanliegen z.B. Gebetserhörungen weitergibt. Er verbindet die Beter untereinander und ist Ansprechpartner für andere Gruppen.
Außerdem wollen wir zudem verschiedene Arten von Gebet kennen lernen und nutzen.

Pulsfühler:
Als Pulsfühler stellen wir uns Menschen vor, die einen Blick und ein Gespür für andere haben. Sie erfühlen Stimmungen, haben offene Ohren und schnappen Veränderungen und Trends (z.B. von Gruppen) auf. Darauf reagieren die Pulsfühler indem sie Anregungen weitergeben, Menschen im Verein vernetzen (z.B. Interessensgruppen, Mentoren, Beter, Angebote).
Sie legen viel Wert auf Gemeinschaft und den Kontakt zu unterschiedlichen Menschen.

Mentoren:
Als Gemeinschaft und Geschwister wollen wir füreinander da sein und uns unterstützen. Jüngere Leute profitieren von der Erfahrung der Älteren und diese lernen auch etwas von den Jüngeren.
Begleitung / Mentoring kann für einen Arbeitsbereich (z.B. Jungschar, Jugendkreis, Andacht schreiben,…) stattfinden oder auf persönlicher Ebene für das geistliche Leben oder die Persönlichkeitsprägung genutzt werden. Dabei kann gewählt werden, ob es ein passives, gelegentliches oder intensives Mentoring sein soll.
Ein „Mentoren-Manager“ ist Ansprechpartner und weiß wer Mentor sein will und vermittelt Anfragen weiter.
Wir stellen uns auch Schulungen zum Thema Mentoring/ Begleitung vor

Interessensgruppen:
Neben den bisherigen Gruppen können sich Interessensgruppen bilden.
Eine Interessensgruppe kann dauerhaft oder über einen begrenzten Zeitraum stattfinden.
Jeder, der ein Interesse hat, das zu den Schlagworten „Tiefgang“, „Gemeinschaft“ oder „Begleitung“ passt und im Sinne des CVJMs ist, kann eine Interessensgruppe (IG) bilden.
Beispiele: einen Monat lang den Römerbrief lesen und darüber reden; Klettergruppe; Adventsbasteln…

Treffpunkt:
Für den Treffpunkt stellen wir uns einen Raum für ungezwungene Begegnungen vor. Wir wollen gemeinsam Leben teilen und eine Plattform zum Austauschen haben.
Das könnte zum einen ein offener Treffpunkt sein, wo man jederzeit hingehen kann.
Es könnte aber auch ein Zeitraum an einem bestimmten Wochentag sein, in dem gemeinsam Zeit verbracht werden kann ohne festgelegte Dauer.

Das sind unsere aktuellen Ideen und Überlegungen. Lasst uns wissen, was ihr dazu denkt!

Wir werden in nächster Zeit an verschiedenen Stellen das Gespräch suchen um zu schauen, was bereits an Betern, Mentoren usw. im CVJM vorhanden ist und was eure Gedanken zu den Themen sind.

An dieser Stelle laden wir auch herzlich zum Mitdenken und Unterstützen ein! Wir können weitere Leute im Team gut gebrauchen!