wub logo blanco NEU

Liebe WUB-Leser, weiter geht es in unserer Reihe „Mitglieder besinnen sich“. Sie wird diesmal durch Holger Hessenauer fortgesetzt:

Fast alle Berufe, Vereine oder Gruppen haben ihre eigene Sprache. Bundeswehrsoldaten sind da keine Ausnahme, was zu einer bildhaften Sprache mit oft skurrilen, witzigen Bezeichnungen führt. Wer wissen will, was sich hinter Begriffen wie „Diszi“, „NATO-Adler“, „Panzerplatte“, „Schlumpf“ oder „TTV“ verbirgt, kann ja mal einen Ex-„Fux“ fragen (oder googeln).

Aber auch als ehemaliger „Zivi“ kommt mir zurzeit ein Begriff aus dieser Sprache oft in den Sinn: „LidL“. „LidL“, also „Leben in der Lage“, heißt es beim Bund lakonisch, wenn man dort mit schnell wechselnden Rahmenbedingungen zurechtkommen muss, an denen man wenig oder gar nichts ändern kann. Das passt für mich leider momentan nur zu gut, denn gefühlt leben wir schon ewig mit COVID-19. Trotzdem ist noch keine Lösung in Sicht. Alle Planungen sind schwierig. Mal werden Maßnahmen gelockert, nun steigen die Infektionszahlen wieder - also: Kommando zurück! Viele Angebote in Kirche und CVJM sind immer noch nicht möglich, andere nur unter hohen Auflagen. Mir fehlen z. B. sehr das gemeinsame Singen im Gottesdienst und die Gemeinschaft in den Abendmahlsfeiern. Andere müssen weiterhin auf Chorauftritte oder den Seniorenkreis verzichten. Also alles „SNAFU“ – was im US-Militärjargon so viel heißt wie: „Situation normal, alles im Eimer“? Alles ist futsch, also ist eh alles egal?

In einer solchen Situation schrieb vor etwa 2.600 Jahren der Prophet Jeremia einen Brief an die Israeliten, die damals nach Babylon verschleppt worden waren. Diese hofften auf eine schnelle Heimkehr. Jeremia aber weiß: bis dahin werden Jahrzehnte vergehen. Darum schreibt er ihnen: Lebt! Resigniert nicht, sondern gründet Familien, baut Häuser und pflanzt Bäume! Er fordert sie auf: „Suchet der Stadt Bestes, dahin ich euch habe wegführen lassen, und betet für sie zum HERRN; denn wenn's ihr wohlgeht, so geht's euch auch wohl. (Jer 29,7)“. Obwohl dieser Vers schon vor drei Jahren (!) als Monatsspruch für Oktober 2020 ausgewählt wurde, passt er erstaunlich gut in unsere Situation. Er fordert uns auf, uns nicht einfach mit den Gegebenheiten abzufinden, sondern das Beste daraus zu machen: für uns, für die Gemeinde, aber auch für unsere Nachbarn, unser Dorf, unser Land. Unsere Aufgaben sind dabei, diese Gemeinschaften zu fördern, praktische Nächstenliebe zu üben, aber auch für diese Gemeinschaften zu beten. Dies gilt für Christen an allen Orten, nicht nur in Coronazeiten. Und in unserer besonderen Situation spornt mich dieser Vers besonders dazu an, das Beste daraus zu machen. Neue Wege der Verkündigung zu finden, z. B. über elektronische Medien. Neue Wege der Gemeinschaft zu gehen, z. B. eine Bibelstunde als Telefonkonferenz. Nicht zu resignieren, sondern weiterzumachen. So leben wir als Christen richtig „in der Lage“. Und wie auch immer es mit Corona und allen anderen Problemen in der Welt weitergeht: hoffnungslos ist es nicht. Denn wie Jeremia schon den Gefangenen in Babylon versichert hat, hat Gott einen guten Plan: „Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der HERR: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung.“ (Jer 29,11). Und diese Zusage Gottes gilt auch heute noch.

Ich wünsche uns allen, dass wir in der nächsten Zeit diese Hoffnung auf die Zukunft, die Gott uns schenkt, spüren und erleben können - und dass diese Hoffnung uns alle weiter durch diese schwierige Zeit trägt.                                                           H. Hessenauer

Silvesterkreuz in der Gemmrigheimer Klinge

kreuzSchon heute laden wir herzlich zum Jahreswechsel unterm Fackelkreuz ein.

Wie in den Vorjahren können Wortbeiträge, gereimt oder auch nicht, vorbereitet und am Fackelkreuz vorgetragen werden. Die Beiträge sollten zur Jahreslosung 2021: „Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!“ (Lukas 6, 36) passen und etwa 3 - 4 Minuten lang sein.

Bitte bei Martin Link anmelden: Konrakt . Die ersten drei Meldungen bekommen die Chance in der Silvesternacht gehört zu werden.

Treffpunkt am Silvesterabend entweder um 23:00 Uhr am CVJM-Haus mit Fackelwanderung in die Gemmrigheimer Klinge, oder um 23:30 Uhr direkt in der Klinge. Beim Silvesterkreuz achten wir auf die Einhaltung der gebotenen Corona-Abstände. Punsch, Butterbrezeln und die persönlichen Losungsworte werden den Hygienebestimmungen entsprechend ausgegeben.

 

Impressum: Was uns betrifft – Ausgabe 10/20. Redaktion (viSdP): Holger Hessenauer und Martin Link. Kinderecke: Debora Sommer. Layout: Holger Hessenauer.

Termine und Artikel für die nächste Ausgabe bitte bis 20.09. an Holger Hessenauer, Tel. 56 88.

CVJM Mundelsheim * Kappelstr. 3 * 74395 Mundelsheim* www.cvjm-mundelsheim.de *

Mail: Kontakt

Bankverbindung: VR-Bank Neckar-Enz, IBAN: DE03604914300281066000, BIC: GENODES1VBB

Adventsbasar am So. 22.11.2020 ?

basarIn einigen Gesprächen haben wir uns überlegt, wie und ob der Adventsbasar 2020 stattfinden könnte. Zwei Dinge wurden schnell klar: es kann keinen „normalen“ Adventsbasar geben, wie wir ihn gewohnt sind. Und wir wollen den Adventsbasar nur veranstalten, wenn wir das Kernziel dieser Aktion umsetzen können: Gemeinschaft und Begegnung bei den Adventsbasarvorbereitungen. Der wirtschaftliche Erfolg und damit die Unterstützung von Spendenprojekten, soll erst an zweiter Stelle stehen.

Wir haben daher ein eigenes Hygienekonzept für die Adventsbasarvorbereitungen aufgestellt:

-        kleine, geschlossene Gruppen treffen sich zu vereinbarten Terminen

-        Alle Arbeiten werden auf Abstand mit eigenem Werkzeug durchgeführt

-        Wo die Abstände nicht eingehalten werden können, herrscht Maskenpflicht.

-        Lüftung, Reinigung, Dokumentation und die allgemeinen Regeln (AHA) kommen dazu.

Aktuell werden mögliche Mitarbeitende angefragt, ob sie sich unter diesen Bedingungen eine Mitwirkung vorstellen könnten. Kommen genügend Helfer und Helferinnen zusammen, können die Vorbereiten starten. Wenn nicht, muss der Adventsbasar dieses Jahr ausfallen. Es soll niemand gegen seine eigene Einschätzung zu einer Mitarbeit überredet werden.

Der Verkauf der hergestellten Adventsartikel soll entweder unter freiem Himmel (Adventsstand) oder ohne einen gemeinsamen Verkaufstermin gegen Vorbestellung und persönlicher Abholung stattfinden. Ob auch eine Kuchenausgabe stattfindet, muss noch besprochen werden.

Wir würden uns freuen, wenn eine angepasste Form des Adventsbasars stattfinden könnte, natürlich haben die Sicherheit und der Schutz alle Beteiligten oberste Priorität.

Achtung: Voraussichtlich sind im CVJM-Haus wegen den Vorbereitungen zum Adventsbasar der Gruppenraum 1 (Jungscharraum) und der Tischtennisraum vom Samstag 07.11. bis zum Sonntag 22.11.20 für die Gruppenarbeit nicht zugänglich – bitte beachten. Vielen Dank.

Rückfragen bitte an Edith Ernst und Margret Götz.

Kinder-Ecke

 raetsel

Mitarbeiterkreis

Jahresthema: unterstützende Gemeinschaft

 

mak logoHerzliche Einladung zu allen Mitarbeiterkreisterminen:

Di. 20.10.:  Mitarbeiterkreis im CVJM-Haus

                   19:30 Uhr MAK-Vesper | 20:00 Uhr Programmstart

13.-15.11.: MAK-Wochenende

                   im Philadelphia Freizeithaus Murrhardt

       Referent: Johannes Stelzner (Bezirksjugendreferent)

Evtl. findet das MAK-Wochenende auch als MAK-Tag

am Sa. 14.11. statt. Bitte separate Einladung beachten!

Di. 15.12.: Mitarbeiterkreis im CVJM-Haus

                   19:30 Uhr MAK-Vesper | 20:00 Uhr Programmstart

Fr. 29.01.: MAK-Empfang (findet ab sofort immer im Januar statt!)

                   19:30 Uhr Abendessen und Gemeinschaft im CVJM-Haus

                   Bitte persönliche Einladung beachten!

                                               

Euer MAK-Team: Annette Kizler, Daniel Freihofer u. Martin Link

Gebetskreis

Herzliche Einladung zum Beten und Weitergeben von Gebetsanliegen!

Wie gut, dass trotz Corona unser Kontakt zu Gott im Gebet uneingeschränkt möglich ist! Bereits seit Woche sind sogar seitens unsrer Regierung Gebetstreffen mit bis zu 50(!) Personen erlaubt. So freue ich mich, dass wir wie gewohnt donnerstags von 20 bis 21 Uhr im CVJM Haus zum Gebet zusammenkommen können.

Möchtest Du mitbeten? Komm einfach – wir freuen uns über regelmäßige und sporadische Beter!

Möchtest Du Gebetsunterstützung? Schreib uns einfach einen Zettel und werfe ihn in den Gebetsbriefkasten im Clubraum oder schreibe mir (Rose) eine mail auf Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Wir stehen gerne gemeinsam für Dich und das, was Dir auf dem Herzen liegt, vor Gott ein.      Rose Kizler


Mundelsheimer Sommer für Vereine –

gelebte Nächstenliebe

sommer12020 sollte ein Jahr mit vielen geplanten Veranstaltungen werden. Doch spätestens seit März ist klar, dass eher die Absagen als die herzlichen Einladungen und die erfreulichen Berichte über gemütliches Beisammensein das Jahr prägen werden. So auch für die diesjährige Sichelhenket. Dadurch fehlt ein großes Stück Gemeinsamkeit und Miteinander hier in Mundelsheim.

Unsere liebgewonnenen Feste im Ort sind für die ortsansässigen Vereine aber auch eine wichtige Einnahmequelle für die Vereinsarbeit. Deshalb lud die Gemeindeverwaltung alle Vereine, die Kirchengemeinde und den Käsbergkeller ein, um nach Möglichkeiten für eine „Sichelhenket to-go“ zu suchen. Bereits in dieser ersten Besprechung war ein besonderer Zusammenhalt zu spüren, der Wille, eine gemeinsame Aktion zu starten und die Ortsgemeinschaft nach langer Zeit wieder zusammen zu bringen, ohne dabei die Corona-Regeln zu missachten.

Es entstand der „Mundelsheimer Sommer für Vereine“, eine Aktion, die Gemeinschaft, Nächstenliebe und Verbundenheit als ganz zentrale Werte setzt.

Im gleichen Format, jede Woche von einem anderen Verein durchgeführt, konnte so ein „To-go“-Angebot mit Speisen und Getränken an der Käsberghalle umgesetzt werden.

sommer2Besonders bemerkens-wert war dabei auch der 30. August, an dem die Bewirtung durch die Gemeindeverwaltung, alle teilnehmenden Vereine und die Kirchengemeinde gemeinsam geleistet wurde. So konnte man unseren Bürgermeister und unseren Pfarrer gemeinsam am Weinverkauf erleben. Mit der Aktion wurden sowohl wir Mundelsheimer, aber auch Besucher benachbarter Gemeinden sowie so mancher Sportler vom Radweg erreicht.

Es hat – so glaube ich – allen Anwesenden gutgetan, trotz der geltenden Abstandsregeln ein bisschen Gemeinschaft und Miteinander zu erfahren. An dieser Stelle geht nochmals ein ganz dickes Dankeschön an alle Mitwirkenden und sind sehr dankbar für die Bewahrung.

sommer3Auch bei der Abrechnung stand die Gemeinsamkeit dann ebenfalls ganz oben. Dank der großen Unterstützung vom Käsbergkeller konnten Einnahmen, Ausgaben und Spenden in einer gemeinsamen Kasse verwaltet werden, so dass nun der Erlös allen Vereinen gleichermaßen zu Gute kommen kann.

Mundelsheimer Sommer – das war und ist gelebte Nächstenliebe.

Wir freuen uns darauf, dass das so weitergeht und vielleicht sogar als spätherbstliches Glühweindorf weiterlebt…                Merten Lippert

 

Termine für Oktober – Dezember 2020:

Bitte beachten: Aufgrund der Maßnahmen zu Eindämmung der COVID-19-Pandemie können einzelne Veranstaltungen kurzfristig verschoben oder abgesagt werden. Ebenso standen bei Redaktionsschluss einige Termine für geplante Veranstaltungen noch nicht fest. Bitte informieren Sie sich daher aktuell über die CVJM-Website, die CVJM-App oder im Amtsblatt.

Di 20.10.

19.30 Uhr

MAK

im CVJM-Haus

So 08.11.

18-20.00 Uhr

„Zoom“- Gottesdienst

in Pleidelsheim, Mauritiuskirche

13.-15.11.

MAK-Wochenende in Murrhardt / MAK-Tag (14.11.)

Bitte gesonderte Einladung beachten!

16.-20.11.

19.30 Uhr

Großbottwarer Abende: „150 x Du und Gott“

in Großbottwar, Harzberghalle

So 22.11.

Adventsbasar

im CVJM-Haus

So 29.11.

Seniorenfeier

im CVJM-Haus

Di 15.12.

19.30 Uhr

MAK

im CVJM-Haus

Do 31.12.

23/23.30 Uhr

Silvesterkreuz in der Gemmrigheimer Klinge

23 Uhr Fackelwanderung ab CVJM- Haus, 23.30 Uhr Feier

Sa 09.01.21

Christbaumsammelaktion

09.-17.01.21

Allianzgebetswoche

Zustellung per E-Mail gewünscht?

Liebe Leserin, lieber Leser! Für die Herstellung des WUB wenden wir Zeit und Geld auf, denn uns ist es wichtig, den Service eines gedruckten Rundbriefs weiterhin allen Interessierten anzubieten - vor allem denen, die nicht online unterwegs sind.

Trotzdem freuen wir uns, wenn möglichst viele das WUB als pdf-Datei per E-Mail oder als Download (www.cvjm-mundelsheim.de) beziehen, denn dann benötigen wir weniger Papier und entlasten so unsere Austräger und die Umwelt. Für die Umstellung genügt eine kurze E-Mail an Kontakt . Danke!